HomeLeistungLinksMeinungenImpressumGästebuchHistorie
Detaillierung
Abrechnung
Erfahrung
Bauherrentricks
     
 


Die von mir angebotenen und unten beschriebenen Leistungen sind ausschließlich nach der Regelungen der VOB/A/B/C – Vorschriften zu verstehen. Auflistung der Leistungen:

01 - Führen sämtlicher baubezogener Korrespondenz mit dem Auftraggeber, den Planern, beteiligten Fachunternehmen, Subunternehmern und Behörden.

02 - Erstellung und Verfolgung der, von der VOB/A/B/C zurverfügung gestellten Werkzeuge, wie z. B. "Bedenken hinsichtlich der vorgesehenen Art der Ausführung" gem. §4 Nr. 3 VOB/B, "Behinderungsanzeige" gem. §6 Nr. 1 VOB/B u.v.m.

03 - Erstellung der Aufmasse, an Hand der Ausführungspläne. Das heißt, zusammen mit dem Vertrag und den Leistungsverzeichnissen werden in regelmäßigen Abständen die Abschlagsrechnungen und schließlich die Schlussrechnung gestellt.

04 - Verfolgung der Abschlagszahlungen und der Schlusszahlung. Im Falle einer Nichtzahlung, erfolgt die Einleitung von Mahnverfahren.           

05 - Ausführungsüberwachen eines Objekts auf Übereinstimmung mit den Baugenehmigungen.

06 - Übereinstimmung der Ausführungspläne mit den Leistungsbeschreibungen. Das ist wichtig, denn die Leistungsverzeichnisse sind Bestandteil der Verträge.
Gleichzeitig muss die Übereinstimmung der Leistungen mit den anerkannten Regeln der Technik und den einschlägigen Vorschriften gegeben sein.
Das heißt, dass der Koordinierung der Auftragnehmer (oder Subunternehmer) hinsichtlich ihrer vertraglich geschuldeten Leistungen (Kosten, Termine, Qualität) eine besondere Aufmerksamkeit zufällt.

07 - Vergabe: Eine klare Abgrenzung der Gewerke, Ausschreibungen an die Fachunternehmer senden. Im Rahmen einer Submission werden die Fachunternehmer, welche die günstigsten Angebote abgegeben, eingeladen. Hierfür ist die Verwendung von Preisspiegeln sehr nützlich. Während der Submission werden weitere Abschläge, Rabatte und Nachlässe verhandelt. Der Zuschlag gilt nicht immer dem günstigsten Anbieter, denn Parameter wie z.B. Bonität, Leistungsstärke, Zuverlässigkeit u. v. m. hier auch eine sehr wichtige Rolle spielen.

08 - Vorgabe der zur Abnahme erforderlichen Qualitätsnachweise und der Einzelgewerke.

09 - Dokumentation und Ablage des an der Baustelle geführten Schriftverkehrs. Das Ablagesystem wird mit dem Auftraggeber abgestimmt und zur Gesamtabnahme 1–fach übergeben.

10 - Im Rahmen des Terminmanagements werden die, an der Objektüberwachung fachlich Beteiligten, abgestimmt und koordiniert. Das kann entweder durch wöchentliche Baubesprechungen und Protokollierungen, oder durch die, von der VOB zur Verfügung gestellten schriftlichen Mitteln, wie „Bedenken“, „Behinderung“, usw., geschehen. Vorallem gilt die beide Möglichkeiten in einem vernünftigen Verhältnis zu halten.

11 - Aufstellen und Überwachen eines Zeitplanes (Balkendiagramm, kritischen Weg), Koordinierung zwischen Planung und Ausführung während der Bauphase, monatliche Festlegung des Leistungsstandes der Baustelle, Prüfung der Aufmasse, Rechnungen und Nachträge der Auftragnehmer oder Subunternehmer.

12 - Es werden gemeinsame Aufmasse mit den ausführenden Bauunternehmen erstellt

13 -Bearbeitung von Sonderwünschen

14 - Wenn man mit Betonfertigteilen arbeiten muss, dann kommt der Überwachung und Detailkorrektur von Fertigteilen, wie z. B. Filigrandecken u. a., ein besonderes Gewicht zu. Das gilt ebenso, bei der Montage von Fertigteilhäuser und Fertigteilkeller.

15 - Führen eines Bautagebuches. Alle Ereignisse auf der Baustelle und während der Bauausführung, werden in diesem Bautagebuch in drei Exemplaren festgehalten.

16 - Abnahme der Bauleistungen unter Mitwirkung anderer, das heißt Planung und Objektüberwachung fachlich Beteiligter, unter Festlegung von Mängeln

17 - Teilnahme an internen und behördlichen Abnahmen in Abstimmung mit dem Auftraggeber (TÜV, Abnahme der Technikgewerke durch die Fachplaner, Statik, Brandschutz usw.) 

18 - Übergabe des Objekts, einschließlich Zusammenstellung und Übergabe der erforderlichen Unterlagen, z. B. Bedienungsanleitungen, Prüfprotokolle, Baukorrespondenz, Bauakten, usw..

19 - Auflisten der Gewährleistungsfristen, erstellen einer Gewährleistungsdatei oder –liste. Diese beinhaltet sämtliche Kontaktdaten der an dem Bau beteiligten, sowie Ablaufsdatum der Gewährleistungen, die Höhe des Sicherheitseinbehaltes (gewöhnlich nach VOB 10%) und die Art und Weise wie diese Sicherheitseinbehalte hinterlegt worden sind. Wenn die Sicherheitseinbehalte über Bankgarantien abgelöst wurden, dann ist es wichtig rechtzeitig die diesbezügliche Bankvorschriften genau zu befolgen.

20 - Überwachen der Beseitigung, von der bei Abnahme der Bauleistungen festgestellten Mängel. 
 


               nach oben          
Impressum           Leistung                          Kontakt
Home                        Abrechnung                         Shopping